Die Buch-Tipps des Monats werden Ihnen von der Leiterin der Stadtbibliothek Völklingen Bianca Schmitt vorgestellt.

Ab sofort können die neu angeschafften und empfohlenen Titel unter den Buchtipps des Monats eingesehen werden.

Aruna M. Siewert

Natürliche Schmerzkiller

Der erste Ratgeber zur Schmerzbekämpfung mit natürlichen, nebenwirkungsfreien Analgetika.

Egal ob starke Verspannungen, Rücken-, Kopf- oder Magenschmerzen, von Schmerzen – akut oder chronisch – ist jeder betroffen. In diesem Buch schauen wir uns zuerst genau an, was Schmerz ist, was bei Schmerzen im Körper passiert und was das mit unserer Psyche macht. Wir klären über die verschiedenen Schmerztypen und die unerwünschten Nebenwirkungen der chemischen Präparate auf. Im zweiten Teil beschreiben wir, mit welchen natürlichen Heilmitteln wir aktiv etwas gegen unsere Schmerzen tun können. Dazu gehören vor allem pflanzliche Mittel, aber auch Homöopathika oder Cannabis. Im dritten Teil werden einzelne Indikationen beschrieben und mögliche schmerzlindernde natürliche Mittel mit Dosierung aufgezeigt.

ISBN 978-3-8338-7312-6

Aruna M. Siewert

Pflanzlische Antibiotika

Das Wichtigste über natürliche, risikofreie Antibiotika für Beschwerden von A – Z.

Durch den häufigen Einsatz von Antibiotika haben viele Keime Resistenzen dagegen entwickelt, was im Fall von Infektionen gefährlich werden kann, da die Antibiotika dann nicht mehr wirken. Doch die Natur besitzt ihre eigenen, nebenwirkungsfreien Antibiotika. Viele Pflanzen, ätherische Öle und Lebensmittel wirken, richtig eingesetzt, antibiotisch und werden darum als natürliche Antibiotika bezeichnet. Dazu gehören z. B. Knoblauch, Honig und Zitrone, aber auch Ringelblume, Teebaumöl und Propolis. Dieser Ratgeber zeigt, welche natürlichen Antibiotika es gibt, bei welchen häufigen Beschwerden sie wirken, wie sie im Krankheitsfall angewendet werden, wie man sie leicht selbst zubereiten kann und welche Präparate erhältlich sind.

ISBN 978-3-8338-7593-9

Martin Grunwald

Homo hapticus

Warum wir ohne Tastsinn nicht leben können

Wissenschaft zum Anfassen: “Fühlen und tasten ist viel wichtiger für unser Überleben als sehen, hören, riechen und schmecken”, sagt Martin Grunwald.In seinem Sachbuch “Homo hapticus” – Gewinner des Wissenschaftsbuchpreises 2018 in der Kategorie Medizin/Biologie – beschreibt der experimentelle Psychologe erstmals für ein breites Publikum, welch überragenden Einfluss der lange Zeit unterschätzte Tastsinn auf alle menschlichen Lebensbereiche hat.Anschaulich und mit vielen Beispielen aus dem Alltag erzählt Grunwald, wie faszinierend die Millionen Berührungs- und Bewegungsmelder zusammenwirken, die unseren Tastsinn ausmachen. Er zeigt,· welch große biologische und psychologische Bedeutung Berührungen für Menschen aller Altersstufen haben,· warum eine Umarmung mehr tröstet als tausend Worte, warum Massagen und Spaziergänge gegen Depression und Angst helfen,· wie die Haptikforschung in Medizin, Erziehung und Bildung genutzt wird und· warum wir mit warmen Händen bessere Chancen bei einem Bewerbungsgespräch haben.Schließlich macht Grunwald deutlich, wie raffiniert unser Urteil durch die Haptik von Produkten manipuliert werden kann – und er warnt vor einer Welt voller kalter, gefühlsloser Touchscreens: “Ein Mensch kann taub, blind und stumm geboren werden, doch ohne Tastsinn können wir nicht überleben.”Wer dieses Buch zur Hand nimmt, wird sein Leben und seine Umwelt neu be-greifen.»Fühlen ist viel wichtiger für unser Überleben als sehen, hören, riechen und schmecken.«

ISBN 978-3-426-30245-3